Bauen und Regenwassermanagement in Hamburg: wohin mit dem Wasser?

Seminar HIK191.03

Einleitung: 

Teil I: Regenwasserbewirtschaftung auf Grundstücken und Überflutungsschutz

Thema

Mangelnde Flächenverfügbarkeit, vermehrte Oberflächenabflüsse von versiegelten Flächen und der Schutz vor Schäden durch Starkregenereignisse stellen Planer und Verwaltung schon heute vor neue Herausforderungen. Das Zusammenspiel aus Nachverdichtung, Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie und der hydraulischen Leistungsfähigkeit der öffentlichen Siele bzw. Aufnahmefähigkeit der Gewässer führt dazu, dass erhöhte Anforderungen an die Regenwasserrückhaltung auf Grundstücken gestellt werden. Es ist eine geeignete Niederschlagswasserbeseitigung der Grundstücke und der Schutz der Gewässer zu gewährleisten.

Mit dieser Veranstaltung soll der Austausch über Anforderungen und Ziele zwischen Verwaltung (Behörde für Umwelt und Energie, BUE) und Planern intensiviert werden.

Inhalt

Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über die Planung von Regenwasserrückhaltungen auf Grundstücken und Pilotprojekte zum Regenwassermanagement in Hamburg sowie weiterführende Hinweise zu Informationsmöglichkeiten und –materialien. Dabei wird ein Schwerpunkt auf die Berechnungen und Anforderungen bei der Ableitung von Niederschlagswasser und die Anwendung von Regelwerken gelegt.

Das Seminar umfasst folgende Themenbereiche der BUE:
- RegenInfraStrukturAnpassung (RISA) und Straßenabwasserbehandlung in Hamburg
- Mengenbegrenzung bei der Einleitung von Niederschlagswasser. Auswirkungen auf die Planung der Niederschlagswasserbeseitigung auf Grundstücken
- Grundlagen der Berechnung:
• Regenwasserrückhaltung auf dem Grundstück
• Überflutungsnachweis
- Genehmigungsverfahren
• Sielanschlussgenehmigungen
• Einleitungsgenehmigungen
• Abwasserrechtliche Belange im Baugenehmigungsverfahren

Referent(en)

  • Annika Hülsmann, M.Sc. Technischer Umweltschutz; Wasserwirtschaft, Behörde für Umwelt und Energie
  • Dr.-Ing. Anna-Gesa Meier; Wasserwirtschaft, Behörde für Umwelt und Energie
  • Dipl.-Ing. Astrid Holst; Grundstücksentwässerung, Indirekteinleitung, Behörde für Umwelt und Energie
  • Kristin Diercks, M.Sc. Umweltingenieurwesen; Grundstücksentwässerung, Indirekteinleitung, Behörde für Umwelt und Energie

Termin

Montag, 18. März 2019
14.00 bis 17.30 Uhr

ACHCTUNG: Anmeldung über die Ingenieurkammer auf jeden Fall erforderlich!!!

Veranstaltungsort:
Behörde für Umwelt und Energie
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Teilnehmergebühr

Mitglieder: 0.00 €

Gäste: 0.00 €