Holzbau – wasserdicht? !

Seminar HIK181.02

Einleitung: 

Abdichtungsmaßnahmen im Holzbau

Thema

Holz und Wasser – das geht im Bootsbau, im Hochbau ist diese Kombination zwingend zu vermeiden. Flüssiges Wasser ist für den Baustoff Holz der Schlüssel für die Wiedereingliederung in den ökologischen Stoffkreislauf und beendet die Nutzungsdauer vorzeitig. Das wollen weder Bauherr noch Bauschaffende. Zusätzlich zu den baulichen Holzschutzmaßnahmen sind daher Abdichtungsmaßnahmen an einigen Bauteilen zu planen und vorzunehmen, so z.B.

  • auf Flachdächern und Dachloggien
  • in Sockelbereichen,
  • an Türen und bodentiefen Fenstern,
  • im Bereich der Fensterbänke und
  • in Bädern und Nassräumen.

Erfahrungsgemäß sind diese Details aber auch häufig Gegenstand in Schadensberichten und von gutachterlichen Auseinandersetzungen. Oft geht vieles schief – in Planung und Ausführung.
Im Seminar werden die kritischen Detailpunkte für die Holzbauweise betrachtet, Anforderungen und Lösungen vorgestellt und erörtert. Dabei wird Wert gelegt auf praxisnahe und robuste Konstruktionen, die zur deutlichen Qualitätsverbesserung von Holzbauten führen.

ACHTUNG! Der ursprünglich angegebene Termin für das Seminar ist verschoben worden auf Dienstag, 16. Januar 2018!

Inhalt

  • Aktuelle Regelwerke und normative Vorgaben
  • Beanspruchungsfälle und Schutzziele
  • Typische Schäden und deren Ursachen
  • Regelkonstruktionen mit den richtigen Bauprodukten
  • Konstruktive Lösungen für robuste Konstruktionen

Referent(en)

  • Dipl.-Ing. Martin Mohrmann, öbuv SV für Schäden an Holzkonstruktionen, Kiel

Termin

Dienstag, 16. Januar 201809.30 bis 17.00 Uhr

Teilnehmergebühr

Mitglieder: 135.00 €

Gäste: 185.00 €