Tragwerksplanung im BIM-Prozess

Seminar HIK171.04

Thema

Das Seminar richtet sich an Tragwerksplaner, die in die BIM-Methode einsteigen wollen oder schon kleinere Projekte in 3D bearbeitet haben. Dabei sollten sie bereits Erfahrungen in der Anwendung von CAD- und Statikprogrammen besitzen.

Es wird auf die Problematik beim Einstieg und der Abwicklung der ersten BIM Projekte hingewiesen, aber auch Mut gemacht, diese zukunftsorientierte Methode zu erlernen und anzuwenden.

Inhalt

• Der Unterschied zwischen Architektur- und Tragwerksmodell
• Was bedeutet BIM für die Tragwerksplanung: Schnittkräfte, Nachweise, Bemessungsmethoden
• Querkraftbemessung, Stanzen und Singularitäten
• Das IFC Datenaustauschformat und Überprüfung der exportierten Bauteile
• Netzgenerierung und Elementtypen
• Der Plattenbalken und seine Konsequenzen
• Lastfallgenerierung, Schnee- , Wind- und Verkehrslasten, Umhüllende
• Problematik zwischen wirklichem Bauablauf und dem „Ein-Guss-Rechenmodell“
• Besonderheiten der Modeliierung bei Mauerwerk, Betonfertigteilen und Stahlbetonwänden
• Modellierungsmöglichkeiten der Bauwerk-Boden Interaktion
• Modeliierungsfehler anhand von Beispielen aus der Praxis
• Vorgehensweise bei der Überprüfung der Rechenergebnisse; Plausibilitätskontrollen
• Das statische Dokument bei Anwendung der BIM Methode (VDI-Richtlinie 6201)
• BIM bei der Prüfung statischer Berechnungen
• BIM-Manager, HOAI und Kooperation mit den anderen BIM-Partnern in einem Projekt

Referent(en)

  • Dipl.-Ing. Gerd von Spiess, Beratender Ingenieur, Ingenieurbüro von Spiess & Partner, Dortmund

Termin

Montag, 08. Mai 2017
10.00 bis 14.00 Uhr

Teilnehmergebühr

Mitglieder: 100.00 €

Gäste: 150.00 €