Energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden – Best Practice im Gesundheitswesen

Seminar HIK172.08

Thema

Die energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden bietet vielfach unterschätzte Potenziale in ökonomischer und ökologischer Hinsicht. Die Stellgrößen der Energieeffizienz unterscheiden sich dabei jedoch erheblich von Wohngebäuden. Anhand von umgesetzten Beispielen des Gesundheitswesens werden wir Ihnen im Rahmen der Veranstaltung die energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden vorstellen. Dabei steht nicht nur die Optimierung der Gebäudehülle, sondern auch die Ertüchtigung der Anlagentechnik im Fokus. Die Kundenberater der IFB Hamburg erläutern, mit welchen Förderprogrammen Beratung und Umsetzung von energetischen Maßnahmen finanziell unterstützt werden.

In seinem Einstiegsvortrag wird Dipl.-Ing. Holger Krämer auf die besonderen Einsparpotenziale von Nichtwohngebäuden eingehen. Anders als bei Wohngebäuden haben wir es hier zum Teil mit High-Tech-Gebäuden zu tun, bei denen die umfangreiche Gebäudetechnik maßgeblich am Energieverbrauch beteiligt ist.

Im Anschluss werden Best-Practice-Beispiele aus dem Gesundheitswesen vorgestellt:
Architektin Dipl.-Ing. Susanne Müller und Andreas Schröpfer von Asklepios stellen Ihr Projekt „Energetische Fassadensanierung Bettenhaus AK Wandsbek“ vor und geben Auskunft über die Herausforderungen bei der Planung und die erreichten Einsparungen.

Dipl.-Ing. Thomas Hoffmann, Technischer Leiter des Marienkrankenhauses, wird Ihnen über die Erneuerung der raumlufttechnischen Anlage in den Operationssälen des Marienkrankenhauses mit hocheffizienter, moderner Technik berichten.

Schließlich werden Kundenberater der IFB Hamburg die relevanten Förderprogramme für Nichtwohngebäude vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Eine Veranstaltung der IFB Hamburg in Kooperation mit der Hamburgischen Ingenieurkammer - Bau und der Hamburgischen Architektenkammer.

Referent(en)

  • Roland Keich, Abteilungsleiter Immobilienfinanzierung, IFB Hamburg
  • Dipl.-Ing. Holger Krämer, sumbi Ingenieure
  • Dipl.-Ing. Susanne Müller und Andreas Schröpfer, Asklepios Kliniken Hamburg:
  • Dipl.-Ing. Thomas Hoffmann, Kath. Marienkrankenhaus
  • Hartmut Junge und Martina Luther, IFB-Förderprogramme für Nichtwohngebäude / Unternehmen für Ressourcenschutz

Termin

Donnerstag, 30. November 2017
16.00 – 19.00 Uhr

Ort:
Hamburgische Investitions- und Förderbank
Raum „HafenCity“
Besenbinderhof 31
20097 Hamburg

Teilnehmergebühr

Mitglieder: 45.00 €

Gäste: 45.00 €