Mehrgeschossiger Holzbau – Installationen

Seminar HIK202.06

Thema

Gebäude werden durch abschottende Wände und Decken in einzelne, brandschutztechnisch getrennte Bereiche unterteilt. Die Brandsicherheit der Gebäude wird durch abschnittsübergreifende oder –verbindende Teile von Leitungsanlagen erheblich beeinträchtigt, wenn durch diese Feuer und/oder Rauch in andere Nutzeinheiten übertragen werden kann.
Im Gegensatz zu Gebäuden in Massivbauweise stehen bauaufsichtliche Verwendbarkeits- bzw. Anwendbarkeitsnachweise, die den Einbau von Abschottungen in Holzbauteilen regeln, nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies stellt den Planer erfahrungsgemäß vor große Herausforderungen. Im Seminar werden die kritischen Detailpunkte für die Holzbauweise betrachtet, Anforderungen und Lösungen vorgestellt und erörtert.

Inhalt

  • kurze Einführung rechtliche Grundlagen
  • Erleichterungen der LAR für einzelne Leitungen
  • Leitungsführung durch klassifizierte Bauteile (und die Besonderheiten beim Holzbau)
  • Stand der Technik beim Holzbau: Alternativen zur Mörtel-Verguss-Lösung/ Welche Lösungen gibt es für welche Deckenaufbauten
  • Praxisbeispiele
  • Welche typischen Fehlerquellen gilt es zu vermeiden?

Referent(en)

  • Prof. Dr. Dirk Kruse, Braunschweig

Termin

Dienstag, 15. September 2020
09.30 – 13.00 Uhr

Teilnehmergebühr

Mitglieder: 120.00 €

Gäste: 170.00 €