Wirtschaftliche Bemessung im Stahlbetonbau - Nutzung von Tragreserven durch nichtlineare Berechnungsverfahren

Seminar HIK202.02

Einleitung: 

Der Zwang, Baustoffe immer wirtschaftlicher einzusetzen, führt zu dem Wunsch, auch in der Praxis mit Hilfe nichtlinearer Berechnungsverfahren das Tragverhalten einer Konstruktion genauer zu erfassen und so bisher ungenutzte Tragreserven durch Umlagerungen der Schnittgrößen auszuschöpfen. Mit Einführung der neuen DIN EN 1992-1-1 (EC2) wurden die Regelungen der DIN 1045-1 hinsichtlich einer weitgehenden Berücksichtigung des nichtlinearen Materialverhaltens übernommen. Die linearelastisch ermittelten Schnittgrößen dürfen unter Ausnutzung der plastischen Verformungsfähigkeit hoch beanspruchter Tragwerksbereiche in erheblichem Maße umgelagert werden.

Thema

Für den in der Praxis tätigen Ingenieur ergeben sich aus diesen Entwicklungen Chancen zu einer wirtschaftlicheren Bemessung von statisch unbestimmten Durchlaufsystemen. Im Rahmen dieses Seminars werden zunächst die neuen Regelungen hinsichtlich der Schnittgrößenermittlung aufgezeigt und die Hintergründe erläutert. Auf dieser Grundlage werden konkrete Beispiele ausführlich dargestellt

Inhalt

Inhalt (Auszug):
- Einleitung
- Verfahren zur Ermittlung der Schnittgrößen
- Theorie
- Krümmung
- Momenten-Krümmungs-Beziehung
- Begrenzung der Druckzonenhöhe
- Bemessung bei vorgegebener Druckzonenhöhe
- Einsparungspotentiale hinsichtlich der erforderlichen Biegebewehrung
- Beispiele
- Einführungsbeispiel
- Nachträgliche Traglasterhöhung einer Bestandskonstruktion durch genaueres Berechnen
- Bewehrungseinsparungen bei Neubauten (Stabtragwerke)
- Bewehrungseinsparungen bei Neubauten (Plattentragwerke)

Das Seminar soll den in der Praxis tätigen Ingenieur in die Lage versetzen, physikalisch nichtlineare Berechnungen gemäß DIN EN 1992-1-1 durchzuführen. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Anwendung nichtlinearer Berechnungsverfahren. Die theoretischen Hintergründe werden nur in so weit behandelt, wie dies zum Verständnis der nichtlinearen Berechnungsverfahren erforderlich ist.

Referent(en)

  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus Liebrecht, HafenCity Universität Hamburg

Teilnehmer

Das Seminar wendet sich an Tragwerksplaner aus Ingenieurbüros und Baufirmen, Mitarbeiter der Verwaltung sowie Prüfingenieure. Spezielle Kenntnisse über Nichtlineare Berechnungsverfahren sind nicht erforderlich.

Termin

Freitag, 21. August 2020
09.30 – 13.00 Uhr

Durchführung als Präsenz-Online-Kombination.

Teilnehmergebühr

Mitglieder: 100.00 €

Gäste: 150.00 €