Schülerwettbewerb JUNIOR.ING

Die Ingenieurkammern aus 15 Bundesländern loben den Schülerwettbewerb JUNIOR.ING aus. Seit dem Jahr 2015 beteiligt sich die Hamburgische Ingenieurkammer-Bau .

Mit dem Wettbewerb will die Kammer junge Menschen für Naturwissenschaft und Technik begeistern. Der Schülerwettbewerb, der in Hamburg unter der Schirmherrschaft vom Präses der Behörde für Schule und Berufsbildung, Herrn Senator Rabe, steht, verbindet Spaß und Freude am Experimentieren und Bauen. Neben Urkunden winken Geldpreise. Die besten Leistungen jeder Altersgruppe auf Landesebene qualifizieren sich für die Teilnahme am Bundeswettbewerb.

Junior.Ing

Schülerwettbewerb JUNIOR.ING „Achterbahn – schwungvoll konstruiert 2018/2019“ – junge Ingenieurtalente ausgezeichnet

Die Sieger des Schülerwettbewerbs „Achterbahn – schwungvoll konstruiert“ der Hamburgischen Ingenieurkammer – Bau stehen fest und wurden in der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen ausgezeichnet.

In diesem Jahr war im Rahmen des Schülerwettbewerbs die Aufgabe, eine Achterbahn als Modell zu bauen. Die Achterbahn sollte aus Fahrbahn und Tragkonstruktion bestehen. Bei der Gestaltung waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Mit dem Wettbewerb will die Kammer junge Menschen für Naturwissenschaft und Technik begeistern. Der Schülerwettbewerb, der in Hamburg unter der Schirmherrschaft vom Präses der Behörde für Schule und Berufsbildung, Herrn Senator Rabe, steht, verbindet Spaß und Freude am Experimentieren und Bauen
Für die Konstruktion der Achterbahn durften als Werkstoffe nur „einfachste“ Materialien Verwendung finden. Die Baumaterialien sollten ohne Einsatz von Industriemaschinen bearbeitbar sein. Im Rahmen der Vorgaben sollte sie funktionsfähig sein. Dies wurde durch einen Funktionstest überprüft, bei dem eine frei zu wählende Kugel auf der Fahrbahn vom Startpunkt bis zum Endpunkt gelangen sollte.

Mit Spannung erwarteten die rund 140 Nachwuchsingenieurinnen und -ingenieure mit ihren Lehrerinnen, Lehrern und Eltern am Donnerstag, den 14. Februar 2019, in der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen die Verkündung der Sieger. Auch die Politik unterstützt die Nachwuchsarbeit der Ingenieur¬kammern. So begrüßte die Hausherrin, Senatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt, die Schüler/-innen als zukünftige Ingenieurinnen und Ingenieure.

Neben Urkunden wurden Geldpreise vom Präsidenten der Hamburgischen Ingenieurkammer – Bau Dipl.-Ing. Peter Bahnsen übergeben. Die besten Leistungen jeder Altersgruppe auf Landesebene qualifizieren sich zudem für die Teilnahme am Bundeswettbewerb.
Neben der Bekanntgabe der insgesamt 16 Auszeichnungen war die Schnuppervorlesung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manuel Krahwinkel der HafenCity Universität Hamburg ein besonderes Highlight und sollte bei den technisch begabten und interessierten Schülerinnen und Schülern die Lust auf ein Ingenieurstudium wecken.

Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs JUNIOR.ING „Achterbahn – schwungvoll konstruiert“:

Alterskategorie I (bis Klassenstufe 8)
Platz 1: Jonas Maracke, Laris Seidel, Julius Toben: Modell „Raketenmaus“, 4. Klasse, Schule Moorflagen
Platz 2: Louis Schwarzlose: Modell „Monsterbahn“, 6. Klasse, Heilwig Gymnasium
Platz 3: Tom Bayer, Vincent Kaiser, Max Leven, Jannick Maas: Modell „King Cobra“, 6. Klasse, Heilwig Gymnasium

Alterskategorie II (ab Klassenstufe 9)
Platz 1: Julius Gerdts, Sophia Haß, Henry Studt: Modell „Neunerbahn“, 9. Klasse, Albert-Schweitzer-Gymnasium
Platz 2: Alexander Hofhammer, Maximilian Kutosow, Steven Stemman: Modell „Circling Wood“, 12. Klasse, Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
Platz 3: Rebecca Egbadon, Lea-Tamarra Kohlen, Melissa Osman, Laura-Sophie Prange: Modell „Devil Coaster“, 10. Klasse, Schule am See

Die besten Leistungen jeder Altersgruppe auf Landesebene qualifizieren sich für die Teilnahme am Bundeswettbewerb. Die Bundespreisverleihung wird in Berlin im Museum der Technik am 14. Juni 2019 stattfinden.