Lebenszyklusanalyse von Gebäuden – Wie schwer wiegt der ökologische Rucksack?

Seminar HIK201.09

Thema

Die Ökobilanzierung ist das Werkzeug zur Bestimmung der globalen Umweltwirkungen von Gebäuden, wie z.B. der Grauen Energie. Ein Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt in der dementsprechenden Nachweisführung für die Bewertungssysteme des Nachhaltigen Bauens.

Inhalt

Während der klassische Planungsprozess die Umweltwirkungen eines Gebäudes auf Basis des EnEV Nachweises berücksichtigt, bildet der ganzheitliche Planungsansatz zusätzlich die ökologischen Wirkungen der Baukonstruktion ab. Die aus Baumaterial resultierenden Umweltwirkungen der Herstellung, Instandhaltung und Entsorgung der Baukonstruktion werden in der ganzheitlichen Bilanzierung genauso berücksichtigt wie der anfallende Energiebedarf aus der Nutzungsphase. Dieser erweiterte Untersuchungsansatz bewertet demzufolge die Umweltwirkungen eines Gebäudes über den gesamten Lebenszyklus.
Das am Bundesinstitut für Bau, Stadt- und Raumforschung (BBSR) entwickelte, leicht zu bedienende Ökobilanzierungstool für Gebäude eLCA unterstützt den Anwender dabei, eine BNB-konforme Ökobilanz für Gebäude zu erstellen. Eine Leitidee bei der Entwicklung von eLCA war es, alle Daten und die darauf basierenden Berechnungen nachvollziehbar, mit der größtmöglichen Transparenz abzubilden. Insbesondere die Kernkomponente von eLCA, der sogenannte Bauteileditor, unterstützt Nutzerinnen und Nutzer bei der einfachen Erfassung der Gebäudebauteile. Eine dynamische Grafik bildet das modellierte Bauteil ab und ermöglicht so eine visuelle Kontrolle der Eingabe.
Die mit eLCA durchgeführten Berechnungen sind auch für ungeübte Anwender leicht nachvollziehbar und interpretierbar. Es können sowohl Neu- als auch Bestandsbauten BNB-konform berechnet werden. Im Mittelpunkt dieses Lehrgangs steht die praxisnahe Vermittlung der Funktionsweise von eLCA.

Die Teilnehmenden erlernen das Aufstellen einer Gebäudeökobilanz und sollten im Anschluss an diese Veranstaltung in der Lage sein, die Umweltwirkungen eines Gebäude wie z.B. die graue Energie über den Gebäudelebenszyklus zu bestimmen, zu optimieren und zu bewerten.

Hinweis:
Zur Bearbeitung der praktischen Übung bitte einen Internet(WLAN)-fähigen Rechner mitbringen.

Referent(en)

  • Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Stephan Rössig, Inhaber der Firma R-i-G, Schöneiche bei Berlin, Mitarbeiter am Bundesinstitut für Bau, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Termin

Freitag, 3. April 2020
9.30 – 17.00 Uhr

Anmeldungen bitte nur über die Hamburgische Architektenkammer (https://www.akhh.de/fortbildung/).

Teilnehmergebühr

Mitglieder: 190.00 €

Gäste: 240.00 €